• Foto_4909-830x460
  • Einfahrt Tiefgarage
  • Geimeinschaftsanlage, zum Grillen etc.
  • Solar f. Warm-Wasser
  • Athen Rafina
  • Athen Rafina
  • Wanne mit Blubber
  • Badbeleuchtung
  • Marmor Kamin
  • Balkon Schlaf und Kinderzimmer
  • Dachterrasse ca. 120 m2
  • Dachterrasse ca. 120 m2
  • Top Qualität, integriertes Fliegengitter
  • Balkon zur ruhigen Straßenseite
  • Balkon zur ruhigen Straßenseite
  • Athen Rafina
  • Athen Rafina
  • Athen Rafina
  • Athen Rafina
zu verkaufen €310,000.00 - Eigentumswohnung
10000821 74 m² 1 Badezimmer

Diese luxuriöse 3-Zimmer-Penthousewohnung (Attika-Wohnung), im Stadtteil Marikes, misst 74 m² Wohnfläche, und wurde im Jahre 2009 erbaut. Das elegante Etagen-Wohnhaus liegt fünf Min. vom Zentrum Rafina´s, der wohlhabenden städtischen Region Rafina entfernt und befindet sich im 3. OG. Die Wohnung ist bequem mit dem Lift erreichbar und so mit anderen vergleichbaren Wohndomizilen in Qualität und Lage weit überlegen. Diese Luxuswohnung ist mit zukunftsweisender Architektur ideenreich gestaltet und mit sehr hochwertigen Materialien und Bauelementen ausgestattet. Alarmgesicherte Sicherheitstüren und Fenster, elektr. Fenster-Rolläden, Granitfußboden in der Küche sowie im Ess- und Wohnbereich, waren unerlässliche Selbstverständlichkeit. Vom Balkon aus der Küche abgehend, blickt man auf das Meer und auf die herrliche unverkennbare mediterrane Gegend, der wunderschöne Landschafts-Ausblick führt über die Dächer des gehobenen Viertels und auf die nahegelegenen typischen Hügel und Berge .
Die ideenreiche und moderne Einbauküche ist aus halbmassivem Kirschbaumholz, und auf´s modernste ausgestattet, hier wird das Kochen zum Vergnügen.

Das Wohnzimmer, als Herzstück dieses Luxus-Quartiers, ist mit einem Kamin aus heimischem Marmor gefertigt, er ist fachmännisch mit Edelstahl ausgekleidet, kombiniert mit einem Warmluftgebläse. Im Schlafzimmer wurde Parkettfußboden verlegt, Einbau-Kleiderschränke mit Schiebetüren, im modernen Design runden den Schlafraum harmonisch ab. Der Balkon, verbunden mit Schlaf- und Kinderzimmer, bietet ebenfalls
Meeresblick.
Das Tageslicht-Bad, wurde durch eine kuppelförmige Decke mit indirekter Lichtanlage vervollständigt, welche das Badezimmer romantisch verzaubert. Die Whirlpool-Badewanne und das schöne modern ausgestattete Gäste-WC, steigern das Wohlbefinden und den Entspannungs-Faktor in diesem attraktiven Wohndomizil. Ein großer Balkon und eine Dachterrasse riesigen Ausmaßes, romantisches Panorama über die Dächer, der attraktiv gewachsenen Mikrolage, mit traumhaftem Blick auf das glitzernde nahegelegene Meer, verleiht Leichtigkeit und Lebenslust in dieser Luxus-Penthouse-Wohnung.
Der Preis für diese Luxus-Penthouse-Wohnung mit drei Balkonen im 3. OG und einer sehr großen Dach-Terrasse.

Der Wohnkomplex befindet sich im sehr beliebten Stadtteil Marikes, 5 Minuten vom Zentrum Rafinas entfernt, in einer ruhigen und von Bäumen gesäumten Gegend, die 300 m vom Sandstrand entfernt liegt. In Wohnnähe befinden sich viele Einkaufsmöglichkeiten: Traditionelle Bäckereien mit Holzöfen, Konditoreien, Gemüse- und Obstläden, alteingesessene Metzgereien und Molkereien und verschiedene Super Märkte.
Rafina und seine am Meer liegenden Nachbarorte, wie Kokkino Limanaki, Mati, Agios Adreas, Nea Makri, Marathonas und vor allem der Kurort Loutsa bieten viele Vergnügungsmöglichkeiten: Die Strände sind bewirtschaftet und familientauglich und bieten allen erdenklichen Komfort für Wassersportler. Außerdem gibt es zahlreiche gemütliche Fischtavernen und Restaurants mit traditioneller Küche und hausgemachten Weinen, Cafés, Eisdielen, Diskotheken und Nacht-Bars. Diese befinden sich im Zentrum von Rafina oder an den Stränden mit wunderschön romantischem Meerblick.
Rafina verfügt über gute Verkehrsanbindungen. Zurzeit verbindet die Schnellstraße „Marathonos“ Rafina mit Attiki Odos und dem Zentrum Athens. Die Autobahnen Athen-Thessaloniki und Athen Peloponnes erreicht man über Attiki Odos.
Rafina, die zweitgrößte Hafenstadt auf Attika, ist ein schöner, lebendiger und gepflegter Wohn- und Urlaubsort. Die Fähren des Hafens von Rafina verkehren täglich mit dem südlichen Teil Euvoias sowie den Kykladen, den bekanntesten und beliebtesten Reisezielen in Griechenland.
Rafina, Zugverbindung: ab Rafina, 5 Min. nach St. Steffanos, nach Athen, (jede 30 Min., Stadtmitte), alle Zugverbindungen nach Nord-Griechenland.
Busverbindung: ab Rafina, 5 Min. nach St. Steffanos, nach Athen, (jede Stunde, Stadtmitte)

Baujahr 2009
3. OG
Dachterrasse ca. 120m²
Fahrstuhl
Marmortreppenhaus
3. Balkone
offene Einbauküche
Tageslichtbad mit Whirpool
Gäste-WC
Kamin mit Warmluft-Gebläse
Warmwasser-Speicher Solar gestützt
Tür – Gegensprechanlage mit Monitor

ENERGIE

EnergieeffizienzklasseD
AusweisartEnergiebeverbrausausweis
BefeuerungsartGas
Energieverbrauch kwh/(m²·a)137,00
GebäudeartWohnhaus
Warmwasser in EnergieverbrauchJa
Energie EffizienzklasseD
EnergiträgerÖL

Der Widget-(Klassen)Name fehlt.

Athen Straende-25
Athen Straende-48
Athen Straende-34

Hier finden Sie noch mehr Info

Technik

Doppelwandiges Mauerwerk mit 5 cm starker Styropor Einlage.
Alle Decken und Wände wurden gespachtelt.
In den Wohnungen mit 74 qm sind 1,70 m x 0,70 m große Whirlpool Badewannen eingebaut.

Sämtliche Sanitäreinrichtungen sind von der Firma Ideal Standard. Die Tageslichtbäder verfügen über eine kuppelförmige Decke mit indirekter Lichtanlage.
In allen Badezimmern und WCs sind die Wände bis zur Decke gefliest.

Die farbeneutralen Fließen wurden von der Firma ABM Mylonas gefertigt. Sämtliche gefliesten Ecken sind mit Aluminium-Kantenschutz der Firma EMCO versehen.
Zentralheizung in jeder Wohnung.
Die 84 qm großen Wohnungen verfügen über einen aus California- Marmor gefertigten Kamin (16 KW Leistung) der Firma VIET (ESTIA A.E.) innen mit doppeltem Edelstahl ausgekleidet und Warmluftgebläse fürs Ess- und Wohnzimmer.
Vorrichtungen für Klimaanlagen.
Solarboiler / Speicher der Firma SKYLAND.
Vorrichtungen für Satellitenanlagen.
Die Wohnungen verfügen über Alarmanlagen, die alle Tür- und Fensteröffnungen sichern. Die Innenräume sind durch Bewegungsmelder der Firma Zafiropoulos A.E. gesichert.
Vorrichtungen für Telefonanlagen (UTP).
Vorrichtungen für Lautsprecheranlagen in den Wohnungen von 60 qm und 84 qm
Türöffner der Firma PHERMAX.
Steckdosen und Lichtschalter der Firma Legrand, Serie VALENA.
Aufzug der Firma OTIS
Türschwellen und Fensterbänke aus weißem Marmor von der Firma BIANCO ROYAL.
Fenster und Balkontüren aus Aluminium, Sandwichaufbau, doppelt verglast. Elektrische Fensterrolladen aus Aluminium (EUROPA 2000). Alle Fenster außer die der Badezimmer sind mit einem variablen Fliegenschutz versehen.
Die Haupteingangstür des Gebäudes und die Eingangstüren der Wohnungen sind hochwertige Sicherheitstüren der Firma PLAISIO. Die Zimmertüren sind ebenfalls von PLAISIO, Serie INTERNO.
Terrassengeländer aus Aluminium von AL DESIGN.
Die Einbauküchen sind aus halb massivem Kirschbaumholz mit Cerankochfeldern und Backöfen. Für die Spülmaschine ist ein Platz von 60 cm freigehalten.
Parkettfußboden erster Qualität in den Schlafzimmern. Außerdem verfügen die Schlafzimmer über Kleiderschränke mit Schiebetüren.
Granitfußboden (60cm x 60cm) 1. Wahl und 1A-Qualität in den Ess- und Wohnzimmern und in den Küchen von der Firma ABM Mylonas
Die Geländemauer besteht aus massiven Steinen, die zu 70 % aus der Stadt Arta und zu 30 % von der Insel Chios kommen.
Der Garten ist in mediterranem Stil bepflanzt und wird durch eine automatische Wasseranlage versorgt.
Die Parkgarage befindet sich im UG und ist mit Garagentoren aus Aluminium versehen.
Die Kellerräume betragen jeweils 7 qm.

Lage

Der Wohnkomplex befindet sich im sehr beliebten Stadtteil Marikes, 5 Minuten vom Zentrum Rafinas entfernt, in einer ruhigen und von Bäumen gesäumten Gegend, die 300 m vom Sandstrand entfernt liegt. In Wohnnähe befinden sich viele Einkaufsmöglichkeiten: Traditionelle Bäckereien mit Holzöfen, Konditoreien, Gemüse- und Obstläden, alteingesessene Metzgereien und Molkereien und verschiedene Super Märkte.

Rafina und seine am Meer liegenden Nachbarorte, wie Kokkino Limanaki, Mati, Agios Adreas, Nea Makri, Marathonas und vor allem der Kurort Loutsa bieten viele Vergnügungsmöglichkeiten: Die Strände sind bewirtschaftet und familientauglich und bieten allen erdenklichen Komfort für Wassersportler. Außerdem gibt es zahlreiche gemütliche Fischtavernen und Restaurants mit traditioneller Küche und hausgemachten Weinen, Cafés, Eisdielen, Diskos und Nacht-Bars. Diese befinden sich im Zentrum von Rafina oder an den Stränden mit wunderschön romantischem Meerblick.

Rafina verfügt über gute Verkehrsanbindungen. Zurzeit verbindet die Schnellstraße „Marathonos“ Rafina mit Attiki Odos und dem Zentrum Athens. Die Autobahnen Athen-Thessaloniki und Athen Peloponnes erreicht man über Attiki Odos.

Rafina, die zweitgrößte Hafenstadt auf Attika, ist ein schöner, lebendiger und gepflegter Wohn- und Urlaubsort. Die Fähren des Hafens von Rafina verkehren täglich mit dem südlichen Teil Euvoias sowie den Kykladen, den bekanntesten und beliebtesten Reisezielen in Griechenland.

Rafina, Zugverbindung: ab Rafina, 5 Min. nach St. Steffanos, nach Athen, (jede 30 Min., Stadtmitte), alle          Zugverbindungen nach Nord-Griechenland.

Busverbindung: ab Rafina, 5 Min. nach St. Steffanos, nach Athen, (jede Stunde, Stadtmitte)

sep. angrenzende Wohnung

Darüber hinaus steht im selben Etagen-Wohnhaus, 3. OG, noch eine weitere luxuriöse 2-Zimmer-Wohnung mit ca. 43 m² Wohnfläche, zum Verkauf.

Diese moderne Wohnung ist im vergleichbaren Stil errichtet und fertiggestellt.

Ebenso die alarmgesicherten Türen und Fenster, elektr. Fenster-Rolläden, Granitfußboden in der Küche und im Wohnzimmer, Parkett-Fußbodenboden im Schlafzimmer und der eingebaute Kleiderschrank mit Schiebetüren sind von Material und Qualität wie vor.

Die moderne Einbauküche ist ebenfalls aus halbmassivem Kirschbaumholz. Der Balkon, abgehend von Wohn- und Schlafzimmer, mit wunderschönem Landschafts-Ausblick über die Dächer des gehobenen Viertels, man beobachtet vom Balkon aus die ruhige Wohnstraße, gesäumt von Bäumen und herrlich landestypischen Sträuchern, er verleiht der Luxus-Wohnung noch mehr Licht, Luft und Wohnqualität.

Das Badezimmer wurde durch eine kuppelförmige Decke mit indirekter Lichtanlage romantisch verzaubert. Eine Badewanne und das moderne ausgestattete WC, steigern den Entspannungs-Faktor und das Wohlbefinden in diesem attraktiven Domizil.

Lage 2

Eine gute Wahl, in wohlhabender Region und mit einzigartigem Ambiente und lebendiger Tradition, Arbeit, Wohnen und Freizeit, komfortabel und mit hohem Erholungswert zu vereinen, bzw. zu verbringen.

2 elegante Wohnungen, mit dem Vorzug solarer Wärme, in einem Etagenwohnhaus mit unvergleichlichem Charme, in einer der wohl besten und beliebtesten Lagen, mit Nähe zur Hauptstadt Athen, hier werden Träume wahr!

Kurze Wege im städtischen Raum zum Einkaufen, Kindergärten und Supermärkten. Sämtliche Schulen, Ärzte, Apotheken, Banken sind in unmittelbarer Nähe angesiedelt.

 

Das Anwesen mit 10 Wohnungen der Luxusklasse befindet sich im Stadtteil Marikes nur 5 Min. vom Zentrum Rafinas entfernt. Rafina, an der Ostküste Attikas gelegen, ist 30 Kilometer vom Zentrum der Hauptstadt Athens entfernt. Der Flughafen “Elefterios Venizelos“, liegt 27 km nordöstlich von Athen.

Das Plus in diesem Viertel drückt sich in der Attraktivität der Straße, der Anziehungskraft des beliebten Stadtteils, dem Freizeitwert einer vielfältigen Landschaft, der unmittelbaren Nähe zum Meer, der gut ausgebauten Infrastruktur, einer exzellenten Verkehrsanbindung, und einem umfassenden Kultur- Gastronomie- und Shopping-Angebot aus. Top ist auch die absolute Strandnähe. Der Hafen ist in ca.15 Min. zu Fuß erreichbar.

Rafina und seine am Meer liegenden Nachbarorte, so wie Kokkino Limanaki, Mati, Agios Adreas, Nea Makri, Marathonas und vor allem der Kurort Loutsa bieten viele Vergnügungsmöglichkeiten: Die Strände sind bewirtschaftet und familientauglich, sie bieten allen erdenklichen Komfort für Wassersportler. Außerdem gibt es zahlreiche gemütliche Fisch-Tavernen und Restaurants mit traditioneller griechischer Küche und hausgemachten Weinen, Cafés, Eisdielen, Diskotheken und Nacht-Bars. Diese befinden sich im Zentrum von Rafina oder an den Stränden mit wunderschönem romantischen Meerblick.

Schulen

Schulen
*griechische Schulen in der Umgebung sind nicht berücksichtigt worden (Bei Bedarf bitte eine Anfrage an unser Büro)

Deutsche Schule Athen

Dimokritou 6 & Germanikis Scholis Athinon
GR 151 23 Maroussi
Telefonzentrale: (+30) 210 6199260-5
Durchwahl (bitte nach der Telefonansage wählen): Kindergarten 35, Vorschule 37
Fax: (+30) 210 619 9267
E-Mail: sekretariat@dsathen.gr
Site:
Google maps: https://www.google.gr/maps/place/%CE%94%CE%B7%CE%BC%CF%8C%CE%BA%CF%81%CE%B9%CF%84%CE%BF%CF%85,+%CE%9C%CE%B1%CF%81%CE%BF%CF%8D%CF%83%CE%B9+151+23/@38.0364972,23.7929897,17z/data=!3m1!4b1!4m5!3m4!1s0x14a198e909298329:0xcb3f6b4fc90d8924!8m2!3d38.036493!4d23.7951784?hl=en

American college of Greece

Aghia Paraskevi Campus Deree –
The American College of Greece
6 Gravias Street GR-153 42 Aghia Paraskevi,
Greece Tel: +30 210 600 9800 Fax: +30 210 600 9811
e-mail: admissions@acg.edu
Site: http://www.acg.edu/
Google maps:
https://www.google.gr/maps/place/Gravias+6,+Ag.+Paraskevi+153+42/@38.003066,23.8279292,17z/data=!3m1!4b1!4m5!3m4!1s0x14a199a3403de109:0x8717ceb28b777158!8m2!3d38.0030618!4d23.8301179?hl=en

Englische Schule

PIERCE
6 Gravias Street GR-153 42 Aghia Paraskevi,
Tel: +30 210 600-9800/9
E-mail: pierce@acg.edu
Site: http://www.pierce.gr/
Google maps:
https://www.google.gr/maps/place/Gravias+6,+Ag.+Paraskevi+153+42/@38.003066,23.8279292,17z/data=!3m1!4b1!4m5!3m4!1s0x14a199a3403de109:0x8717ceb28b777158!8m2!3d38.0030618!4d23.8301179?hl=en

Franzoesische Schule

Grundschule
Efkalipton 20 & Finikon
Marousi 151 26
Greece
Tel: 210 8020285, 210 8028888
e-mail: info_dimotiko@ursulines.gr
Site: http://www.ursulines.gr/index.php

Google maps:

https://www.google.com/maps/place/Efkalipton+20,+Marousi+151+26,+Greece/@38.054524,23.820761,14z/data=!4m5!3m4!1s0x14a19ed328e02d69:0xc0c4eccf056d627e!8m2!3d38.0549546!4d23.8203878?hl=en

Gymnasium Lyzeum

Psichari 10
15401 n. Psichiko
Tel 210 6712 228, 210 6712 555, 210 6712 274
FAX : 210 6716400
e-mail: info_gimnasio@ursulines.gr
e-mail: ecole@ursulines.gr
Site: http://www.ursulines.gr/index.php

Google maps: https://www.google.com/maps/place/%CE%A8%CF%85%CF%87%CE%AC%CF%81%CE%B7+10,+%CE%9D%CE%AD%CE%BF+%CE%A8%CF%85%CF%87%CE%B9%CE%BA%CF%8C+154+51,+%CE%95%CE%BB%CE%BB%CE%AC%CE%B4%CE%B1/@38.00322,23.777869,15z/data=!4m5!3m4!1s0x14a1986d2b9f0651:0x8567025c49b5389e!8m2!3d38.0032204!4d23.7778693?hl=en

Strände

Strände in der Umgebung

Strand Ag. Apostoloi Παραλία Αγ Απόστολοι

Google maps:

https://www.google.gr/maps/place/Agii+Apostoli+190+14/@38.3012891,23.7439308,11.17z/data=!4m5!3m4!1s0x14a16e349d337907:0x1d1061f3307cd90e!8m2!3d38.2924965!4d23.9199829!6m1!1e1?hl=en

Strand Sesi 190 07 Greece (Παραλία Σέσι)

Google maps:

https://www.google.com/maps/place/Sesi+190+07,+Greece/@38.2118229,23.7910792,11z/data=!4m5!3m4!1s0x14a17ad1d929168b:0x639378eb05e61526!8m2!3d38.2510553!4d23.9871025?hl=en

Ramnous archeological side
Google maps:

https://www.google.gr/maps/@38.223575,24.024906,3a,75y,90t/data=!3m8!1e2!3m6!1s103150246!2e1!3e10!6s%2F%2Flh4.googleusercontent.com%2Fproxy%2FA2inwKF2uHWaTZZuhz5w1ATwJzYnhdjdAE1oQsNjf39kznXRYHtJLVo9CrrF1cb7u_w7-Jn7mmRz9KfAbg917dihymYAtXA%3Dw203-h109!7i2270!8i1225?hl=en

Strand Schinias Marathonas 190 07 Greece (παραλία Σχοινιά)
Google maps:
https://www.google.com/maps/place/Paralia+Schinia/@38.1439119,23.9973815,13z/data=!4m5!3m4!1s0x14a1793bbeead4e9:0x39577757a449bddd!8m2!3d38.1414161!4d24.0327156?hl=en

Strand Zoumperi (La Costa Club – Cafe Zoumperi) (Παραλία Ζούμπερι)
Google maps:
https://www.google.com/maps/place/La+Costa+Club+-+Cafe/@38.0709531,23.9938075,17z/data=!3m1!4b1!4m5!3m4!1s0x14a182f6a66f4be1:0xe8e4341d42d88c8!8m2!3d38.0709489!4d23.9959962?hl=en

Strand Kokkino Limanaki
Restaurant Μπαλκόνι: Dimokratias 100, Rafina 190 09 balconyrestaurant.gr +30 2294 075888
Google maps:
https://www.google.com/maps/place/%CE%9C%CE%A0%CE%91%CE%9B%CE%9A%CE%9F%CE%9D%CE%99/@38.0316684,23.9977714,17z/data=!3m1!4b1!4m5!3m4!1s0x14a183759694e055:0xc3db96848282cf0f!8m2!3d38.0316642!4d23.9999601?hl=en

Rafina Hafen

Google maps:
https://www.google.com/maps/place/%CE%9F%CE%A1%CE%93%CE%91%CE%9D%CE%99%CE%A3%CE%9C%CE%9F%CE%A3+%CE%9B%CE%99%CE%9C%CE%95%CE%9D%CE%9F%CE%A3+%CE%A1%CE%91%CE%A6%CE%97%CE%9D%CE%91%CE%A3+%CE%91.%CE%95./@38.0220661,24.0063381,17z/data=!3m1!4b1!4m5!3m4!1s0x14a18384c13233a5:0xe5c97584dd000198!8m2!3d38.0220619!4d24.0085268?hl=en

Strand Marikes (vor der Liegenschaft) Παραλία Μαρικές
Google maps:
https://www.google.gr/maps/place/Paralia+Marikes/@38.0101845,24.0112713,15z/data=!4m5!3m4!1s0x14a18475eef89687:0xa395f4032f85942b!8m2!3d38.0101684!4d24.0200261?hl=en

Agios Nikolaos Loutsa (Άγιος Νικόλαος Λούτσα)
Google maps:
https://www.google.com/maps/place/%CE%9E%CE%A5%CE%A0%CE%9F%CE%9B%CE%97%CE%A4%CE%9F%CE%A3/@37.9924342,24.0292473,17z/data=!3m1!4b1!4m5!3m4!1s0x14a18416a3cc4b0f:0x6e22e8c45226e4bc!8m2!3d37.99243!4d24.031436?hl=en
Σούνιο Sounio
Google maps:
https://www.google.gr/maps/place/Sounio+195+00/@37.6591483,23.9972504,14z/data=!3m1!4b1!4m5!3m4!1s0x14a1f1231c372867:0x2600bd2df74fee62!8m2!3d37.6591501!4d24.01476?hl=en

Quellenangabe: Google Maps = Quelle Google Maps

Ortschaften Sehenswürdigkeiten

Orte, Städte, Sehenswürdigkeiten

1. Rhamnous

Quelle: Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Rhamnous, archäologische Stätte des Nemesis-Heiligtums
Rhamnous ist eine archäologische Stätte nahe der Nordostküste Attikas. Hier befand sich eine Kultstätte der Rachegöttin Nemesis, die hier zusammen mit Themis verehrt wurde.
Der Name Rhamnous leitet sich von griech. „rhamnos“ = Weißdorn ab, einem hier häufig vorkommenden Strauch.
Lage
Auf einem sanften Hügel über dem Golf von Euböa lag der antike Demos Rhamnous, von dem die Reste eines Theaters und die Fundamente einiger Wohnhäuser erhalten geblieben sind.
Das Heiligtum der beiden Göttinnen liegt südlich der Akropolis der antiken Gemeinde, 39 km nordöstlich von Athen und zwölf Kilometer nördlich von Marathon, auf einer künstlich angelegten von einer Stützmauer gehaltenen Plattform am Hang.

Geschichte
Rhamnous wurde schon im 5. Jahrhundert vor Chr. als Außenposten befestigt und im 4. Jahrhundert zur Küstenfestung ausgebaut. Die Befestigungen umfassten ein Areal von etwa 230 × 270 m. Die Mauern wurden aus polygonalen Marmorblöcken von Agia Marina errichtet. Die Festung hatte strategische Bedeutung zum Schutze der Schifffahrt im Euripos. Im Schutze der befestigten Akropolis lagen zwei kleine Häfen – einer auf jeder Seite des befestigten Hügels – über die Athen im Peloponnesischen Krieg Getreide einführte. In der Festung befand sich eine Garnison junger athenischer Epheben.
Der Ort, aus dem der Redner Antiphon (* 480 vor Chr.) stammte, war bis ins 2. Jahrhundert nach Chr. eine beliebte Sommerfrische der Athener.
Schon in der Antike war der Ort wegen seines schon von Pausanias beschriebenen Heiligtums, einer der ältesten Kultstätten der Rachegöttin Nemesis, bekannt.[1] Nemesis galt den Griechen vor allem als Begriff und vergöttlichte Personifikation des sittlichen Rechtsgefühls und der gerechten Vergeltung.
Im frühen 5. Jahrhundert vor Chr. wurde ein kleiner Tempel (6,15 × 9,9 m) errichtet, dessen polygonales Mauerwerk heute unmittelbar neben der Ruine des Nemesis-Tempels noch in einer Höhe von 2 m ansteht. Zum Bau wurde ein lokaler dunkler Marmor verwendet. Nach Weihinschriften auf zwei Marmorsesseln war dieser Tempel sowohl der Rachegöttin Nemesis als auch der Themis geweiht, die die gerechte Ordnung personifizierte. Eine Themis-Statue und verschiedene andere Weihegaben wurden in der Cella ausgegraben.

Eine 1989 aufgefundene Inschrift aus dem Nemesis-Tempel zeigt, dass der hellenistische König Antigonos II. Gonatas im 3. Jahrhundert vor Chr. gemeinsam mit der Göttin Nemesis in Rhamnous kultische Ehren von den Athenern erhielt. Auch in römischer Zeit erhielten Livia Augusta, die vergöttlichte Frau des Kaisers Augustus und Kaiser Claudius Widmungen. Im zweiten Jahrhundert nach Chr. stiftete Herodes Atticus Büsten der Kaiser Mark Aurel und Lucius Verus sowie eine Statue seines Schülers Polydeukion.
Der Nemesis-Kult in Rhamnous wurde 399 nach Chr. durch den Erlass des byzantinischen Kaisers Arcadius beendet, der die Zerstörung der verbliebenen heidnischen Tempel anordnete.[2]
Der Nemesis-Tempel
Am Standort des Nemesis-Tempels wurde zunächst im 6. Jahrhundert ein Antentempel mit zwei Säulen gebaut. Dieser Tempel wurde wohl 480 von den Persern zerstört.
Der zerstörte Tempel wurde im späten 5. Jahrhundert durch einen an gleicher Stelle erbauten 10.05 x 21.4 m großen Marmortempel ersetzt. Dieser wurde gegen 440 v. Chr. als dorischer Peripteros errichtet, während der Regierungszeit des Perikles, als auch der Parthenon in Athen erbaut wurde.
Der Grundriss mit umlaufendem Säulenkranz, davon je sechs Säulen an Vorder- und Rückseite, ist typisch für die Periode seiner Errichtung. Es wird vermutet, dass er von dem Architekten Kallikrates entworfen wurde, nach dessen Plänen auch der Tempel des Hephaistos in Athen, der Poseidon-Tempel am Kap Sounion und der Ares-Tempel in Acharnes gebaut wurde.

Die unterste Stufe des Stereobats wurde aus einem lokalen dunklen Marmor, der Rest des Bauwerks aus weißem Marmor errichtet.
Der nach 440 v. Chr. begonnene Bau wurde bei Ausbruch des Peloponnesischen Krieges (431 v. Chr.) kurz vor der Vollendung unterbrochen. Es gab keine Skulpturen an Giebel und Metopen, jedoch war das Dach mit figürlichen Akroterien verziert. An den Säulen fehlen die Kanelluren.
Das Kultbild der Nemesis
Das in der Cella des Tempels auf einer reliefgeschmückten Basis errichtete Kultbild wird vom kaiserzeitlichen Reiseschriftsteller Pausanias als berühmtes Werk von kolossalen Ausmaßen beschrieben. Agorakritos von Paros, ein Meisterschüler des Phidias, habe es in parischem Marmor ausgeführt. Angeblich sei ein Marmorblock verwendet worden, den die siegesgewissen Perser schon für eine Triumphstele bereitgestellt hatten.
Zahlreiche aus Rhamnous stammende Marmorfragmente der Originalstatue wurden zusammen mit einem 44 cm hohen Kopffragment zur Rekonstruktion der 3,55 m hohen Statue verwendet; sie stand auf einem etwa 90 cm hohen und 240 cm breiten Sockel, den man ebenfalls aus originalen Fragmenten und mit Hilfe von römischen Reliefkopien rekonstruieren konnte. Originale Fragmente des in der Spätantike durch Christen zerschlagenen Kultbildes erlaubten die Identifizierung von insgesamt elf das Original in kleinerem Maßstab wiederholenden römischen Kopien. Die im klassischen Kontrapost stehende Göttin hielt in der vorgestreckten rechten Hand eine flache Opferschale (Phiale), in der gesenkten Linken einen Apfelzweig. Ein originales, aber stark verriebenes Fragment vom Kopf des Kultbildes im Britischen Museum macht die stilistische Nähe zu den zwischen 440 und 432 v. Chr. entstandenen Giebelskulpturen des Parthenon deutlich.

2. Sounion

Quelle: Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Koordinaten: 37 ° 38’57 “N 24 ° 01’41” E

Kap Sounion ist ein Kap an der südlichsten Spitze Attikas. Es ist bekannt wegen der Ruine des antiken Marmortempels des Meeresgottes Poseidon.
Lage
Das Vorgebirge ist 69 km von Athen entfernt. Auf dem Gipfel der an drei Seiten steil ins Meer abfallenden Landspitze, 60 m über dem Meer, ist auf einer künstlichen Terrasse der berühmte Marmortempel des Gottes Poseidon aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. angelegt.
Von dort bietet sich ein beeindruckender Panoramablick auf die umliegenden Inseln der Ägäis. In der Nähe sind die Inselchen Makronisi im Osten und Patroklou oder Patroclus im Westen gelegen, in etwas größerer Entfernung die Inseln Kea, Kythnos und Serifos. An klaren Tagen geht der Blick bis zu der Insel Milos in 97 km Entfernung. Im Osten ragt hinter Kea die 994 m (3261 ft) hohe Spitze der Insel Andros hervor. Im Westen geht der Blick über den Saronischen Golf zu den gebirgigen Gestaden der Argolis. Kap Sounion ist heute eine touristische Attraktion, insbesondere die Sonnenuntergänge sind beeindruckend. Als beliebtes Ziel eines Tagesausflugs wird es von Athen auf der Nationalstraße 91 erreicht, die entlang der Westküste Attikas (der „Attischen Riviera“) verläuft und etliche gehobene Wohnbezirke wie Glyfada, Vouliagmeni und Varkiza passiert. Die Stätte und ihre Umgebung wurde zu einem von 10 griechischen Nationalparks erklärt, was einer weiteren baulichen Erschließung (in der Nähe befinden sich eine Taverne und ein Hotel) Einhalt gebot.
Mythologie
Theseus kämpft mit dem Minotaurus, v. Étienne-Jules Ramey, Marmor, 1826. Tuileries, Paris.
Hier soll sich nach der Legende König Ägeus von Athen in das seitdem nach ihm benannte Ägäische Meer gestürzt haben, als er das Schiff seines Sohns Theseus mit schwarzen Segeln aus Kreta zurückkehren sah. Die schwarzen Segel waren ein verabredetes Zeichen für den Tod Theseus’, der jedoch noch lebte und im Siegesrausch über Minotaurus vergessen hatte, die schwarzen Segel gegen weiße auszutauschen, so dass Ägeus aus Trauer seinem Leben ein vorzeitiges Ende setzte.

Geschichte

Schon Homer nannte Kap Sounion in der Odyssee „heilig“:
„Ἀλλ’ ὃτε Σόυνιον ἱρόν ἀφικόμεθ’, ἄκρον Ἀθηνέων
ἔνθα κυβερνήτην Μενελάου Φοῖβος Ἀπόλλων
οἷσ’ ἀγανοῖσιν βέλεσσιν ἐποιχόμενος κατέπεφνε,…“
„Aber am attischen Ufer bei Sounions heiliger Spitze
siehe, da ward der Pilot des menelaischen Schiffes
von den sanften Geschossen Apollons plötzlich getötet.“
– Homer, Odyssee, III. Gesang, Vers 278, Übersetzung von Johann Heinrich Voß
Seit frühester Zeit befand sich hier eine Ortschaft mit Heiligtümern des Poseidon und der Athene. Funde ägyptischer Herkunft in Sounion weisen auf den ausgedehnten Außenhandel hin. An der Felsküste sind heute noch antike Schiffsanlegeplätze aus dem 4. Jahrhundert vor Chr. sichtbar.

Poseidontempel
Der Poseidontempel in Sounion war eine Stätte, an der Seeleute für eine Reise die Gunst des Meergotts erbitten konnten – etwa mit Homers Worten:
„κλῦθι, Ποσείδαον γαιήοχε, μηδὲ μεγήρῃς
ἡμῖν εὐχομένοισι τελευτῆσαι τάδε ἒργα.“
„Höre mich, Poseidaon, du Erdumgürter! Verwirf nicht
Unser frommes Gebet; Erfülle, was wir begehren!“
– Homer, Odyssee, III. Gesang, Vers 55 f., Übersetzung von Johann Heinrich Voß
Vor allem aber brachten Seeleute oder ganze Stadtstaaten Tieropfer oder Weihegaben, um Poseidon günstig zu stimmen oder ihm für eine glückliche Überfahrt zu danken, wie es Homer ebenfalls – für andere Stätten – mehrfach schildert:
„… Ποσειδάωνι δὲ τάυρων
Πόλλ’ ἐπὶ μῆρ’ ἒθεμεν, πέλαγος μέγα μετρήσαντες.“
„…Hier brannten wir Poseidaon
Viele Lenden der Stiere zum Dank für die glückliche Meerfahrt.“
– Homer, Odyssee, Dritter Gesang, Vers 178 f., Übersetzung von Johann Heinrich Voß
Er wurde gegen 440 v. Chr. als dorischer Peripteros errichtet, während der Regierungszeit des Perikles, als auch der Parthenon in Athen erbaut wurde.

3. Kifissia

Quelle: Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Kifisia (griechisch Κηφισιά (f. sg.), lateinisch Cephissia) ist eine Gemeinde und Stadt im Nordosten der Region Attika in Griechenland und ein Vorort von Athen. Kifissia ist die nördliche Endstation der Linie 1 der Athener Metro.
Inhaltsverzeichnis
• 1 Geschichte
• 2 Lage und Gemeindebezirke
• 3 Bevölkerungsentwicklung
• 4 Persönlichkeiten
• 5 Einzelnachweise
• 6 Weblinks
Geschichte

Zug nach Kifissia
Im 19. Jahrhundert und bis weit ins 20. Jahrhundert war der Ort ein beliebtes Ausflugsziel der Athener, die teilweise auch Ferienhäuser errichteten. Ausländische Gäste schätzen vor allem die gute Luft am Pentelikon-Gebirge. Es entstanden zahlreiche Grand-Hotels (von denen einzig das Pentelikon noch in Betrieb ist).
In Kifissia wurde 1940 dem damaligen griechischen Staatschef Ioannis Metaxas das italienische Ultimatum überreicht, das der Legende nach zu seiner berühmten Antwort „όχι!“ („Nein!“) führte.
Als in den frühen 1950er Jahren die Metro bis an den Hauptplatz des Ortes erweitert wurde, wandelte sich Kifissia zu einem noblen Wohnort mit Apartmenthäusern. Heute hat der Ort seine Bedeutung als High-Society-Wohnort an den nördlichen Stadtteil Ekali verloren. Der Ort konnte sich als gehobenes Einkaufszentrum mit zahlreichen Luxusläden und Restaurants behaupten und konkurriert zum Athener Stadtteil Kolonaki.

Lage und Gemeindebezirke

Durch die Gemeindereform 2010 wurde die bisherige Gemeinde Kifisia mit den nördlicher gelegenen Nea Erythrea und Ekali vereinigt. Kifisia liegt seitdem im äußersten Norden des Regionalbezirks Athen-Nord.
Sie umfasst:
• Kifisia (mit den Ortsteilen Ano Kifissia, Kato Kifissia, Adames, Nea Kifissia, Politia, Kefalari): 45.015 Einwohner, 25.94 ha
• Nea Erythrea: 15.972 Einwohner, 4.83 ha
• Ekali: 5.497 Einwohner, 4.33 ha

Bevölkerungsentwicklung
(Hauptbezirk Kifisia)
Jahr Einwohner Zunahme Bevölkerungsdichte:
1951
12.991 560/km²
1981
31.876 +18.885 = 59,25 % 1.275,04/km²
1991
39.166 + 7.290 = 22,87 % 1.566,84/km²
2001
45.015 + 5.849 = 14,93 % 1.735,6/km²

__________________________________________________________
In Politia (Kifissia) befindet sich auch der „Politia Tennis Club“:
Treffpunkt für Sport, Veranstaltungen (Hochzeiten, Businessluch, Partys usw.)
Siehe http://www.politiatennisclub.gr/

Grundrisse

Sehr gute Planung und Ausführung

Alle Einheiten und Dateien richten sich nach den Angaben des Auftraggebers.
Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich.
Die Courtage beträgt 5,95 % inkl.MwSt..
Die entstandene Maklercourtage ist verdient und fällig mit Abschluss des Kaufvertrages.

weitere Immobilien-Details

  • Zimmer insgesamt: 3
  • Heizungsart: Zentralheizung
  • Anzahl Etagen: 3,0
  • Etage: 3
  • Courtage: 5,95% inkl. MwSt.
  • Anzahl Garagenstellplätze: 1
  • Separate WCs: 1.00
  • Balkone: 3
  • Befeuerung: Öl, Solar
  • Baujahr: 2009
  • Immobilie ist verfügbar ab: nach
  • Dachterrasse: 1

Weitere Immobilien mit diesen Ausstattungen / Eigenschaften

Standort

ähnliche Immobilien